Durch das Feuer gehen!


(Ein Bericht über einen freien Samstag)

 

Der 17.09.2011 sollte ein heißer Tag, mit bleibenden Erinnerungen für die Kameraden der Schönwalder Feuerwehr, werden. Die Firma Iveco Magirus hat, im Zusammenhang mit der Beschaffung des LF 20/16, zu einem Strahlrohrführertraining mit anschließender Realbrandausbildung in einer feststoffbefeuerten Anlage eingeladen. Da nur 7 Kameraden Zeit hatten, an dieser Ausbildung teilzunehmen wurden die 2 freien Plätze von Kameraden der Nachbarwehr Falkensee besetzt.

 

Um 07:00 Uhr ging die Reise los. Ziel war die Übungsanlage der FeurReX GmbH am Standort Helmstedt. Um 10:00 Uhr begann die Ausbildung mit dem Strahlrohrführertraining, dabei wurde Grundlegendes gefestigt und Neues gelehrt. (Bild1 Gangart, Bild2 Verhalten bei Flashover) Fertig ausgerüstet (Bild3) ging es dann in den ersten Container, bei Nullsicht und ca. 100°C (Bild4). Dort sollte ein Hindernisparcours durchlaufen werden. Im 2.Container galt es eine vermisste Person aufzufinden. Zum Abschluss des ersten Laufes stand dann der Gang in den Brandraum an. Bei ca. 240°C gab es eine kurze Einweisung von dem Ausbilder wie man sich in solchen Situationen verhält und was man auf jeden Fall vermeiden sollte. Zuerst gab es 3 kurze Sprühstöße in den Raum, die Flammen gingen sofort zurück. Kurz darauf flammte es wieder auf, der Ausbilder wies uns darauf hin, dass wir auf sein Kommando den Raum so schnell wie möglich verlassen sollten. Dann riss er das Strahlrohr voll auf und das schlagartig verdampfende Wasser kam wie eine Wand auf uns zu. Mit dem Wasserdampf kam die Hitze vom Feuer, es wurde unerträglich heiß und der Ausbilder rief „RAUS, Raus“ aber erst mal die Tür finden bei Nullsicht. Die Lehre daraus: „Viel hilft nicht immer viel“ Bilder gibt es davon leider keine, weil der Kameramann nicht die entsprechende Technik mit hatte. Als letzte Übung ging es dann noch mal in den Brandraum(Bild5), um das Erlernte aus der vorangegangen Strahlrohrführerausbildung praktisch anzuwenden: CHECK (temperature), COOLING (room), FLASHOVER. Nach der Ausbildung hieß es „Wasser marsch“ aus der Flasche und anschließend aus der Dusche. Nach einer kleinen Stärkung traten wir dann die Rückreise an, mit einem Zwischenstopp bei der FF Helmstedt. Dort gab es dann noch eine spontane aber sehr ausführliche Führung, mit anschließendem Gruppenbild (Bild6).

 

Die Teilnehmer Tobias Neumann, Gregor Fritsch, Andreas Selm, Jörg Taubensee, Dominik Schimo, Hendrik Dreykow , Norbert-, Marco- und Marcel Krumm erhielten nach der absolvierten Ausbildung ein Zertifikat (Bild7).

 

Auch Sie können so etwas erleben, werden Sie Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr! Opens internal link in current windowKontakt

 

Jede helfende Hand wird benötigt!





Bild 6: Die Truppe




Bild 7: Die Auszeichnung!





Bild 1: Training der Gangart




Bild 2: Verhalten bei Flashover




Bild 3: Fertig ausgerüstet




Bild 4: Der erste Container bei Nullsicht und ca. 100°C.




Bild 5: Das Finale im Brandraum.




Zuletzt geändert:  16:17 17/11 2012