Heißausbildung




Bild 1: Teamarbeit


Bild 2: Vor dem Innenangriff

Einsatzübung 2016 – Heißausbildung bei der Flughafenfeuerwehr Berlin-Schönefeld

 

Am Samstag, den 09.04.2016, fand für acht Kameraden und eine Kameradin der Freiwilligen Feuerwehren Schönwalde-Siedlung und Pausin im Brandhaus der Flughafenfeuerwehr Berlin-Schönefeld eine Heißausbildung statt. Diese Art der Ausbildung für Atemschutzgeräteträger (AGT) ist eine wichtige Maßnahme, um die Sicherheit aller Betroffenen und Beteiligten bei sogenannten Innenangriffen (v.a. bei gefährlichen Wohnungsbränden) sicher zu stellen.

 

Im Brandhaus werden wirklichkeitsgetreue Brandszenarien simuliert. Neben der großen Hitze und den beschränkten Sicht- sowie Platzverhältnissen sind z.B. schwer zu löschende Fettbrände oder auch zu rettende Personen Bestandteile der Simulation.

Nach einer theoretischen Einweisung erhielten die AGT die Gelegenheit, abgesichert und unterstützt durch die erfahrenen Kameraden der Flughafenfeuerwehr, Innenangriffe unter schweren Atemschutz durchzuführen. Hierbei kam es besonders darauf an, im Team – unter Beachtung der Eigensicherung – koordiniert und effektiv vorzugehen. So können im Ernstfall erfolgreich Menschen gerettet und der Brand zügig gelöscht werden.

 

Für einige der Kameraden war dies der „erste Einsatz“ unter derart realistischen Bedingungen, so dass für sie der Erkenntnisgewinn sehr groß war. Die erfahrenen Kameraden konnten an Feinheiten feilen und Erfahrungen mit der Truppführung sammeln. Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Ausbildung eine wertvolle Erfahrung gewesen ist, die wiederholt und soweit möglich kontinuierlich ausgeweitet werden sollte.

 

Wichtig ist abschließend zu bemerken, dass alle Kameraden nach gemeinsamen Mittagessen gesund und munter nach Schönwalde und Pausin zurückkehrten.

 

LBr



Zuletzt geändert:  07:08 28/04 2016