Kellerbrand in Falkensee




Rückseite des Brandobjektes. Behälter mit Schaummittel für einen möglichen Schaumeinsatz.


Feuerwehrhelm nach starker Beflammung.

In der Nacht vom 16. auf den 17. Mai ist in einem Einfamilienhaus in Falkensee ein Feuer ausgebrochen. Zunächst wurden gegen 00:04 Uhr die Kameraden aus Falkensee alarmiert. Da nur eine begrenzte Anzahl von Atemschutzgeräteträgern aus Falkensee zur Verfügung standen, wurden dann um 00:30 Uhr weitere Kräfte aus Schönwalde angefordert. Beim Eintreffen der Schönwalder Einheiten war starke Rauchentwicklung aus dem Kellergeschoss zu erkennen. Mit der Brandbekämpfung war bereits über einen Rückwärtigen Zugang begonnen worden.

Der Angriffstrupp unseres TLFs wurde von der Einsatzleitung mit der Kontrolle des Erdgeschosses beauftragt. Die Kameraden gingen unter Umgebungsluft unabhängigem Atemschutz mit einer Wärmebildkamera in die bereits leicht verrauchte Etage vor, um ein etwaiges Durchbrennen vom Keller frühzeitig erkennen zu können. Der ebenfalls mit Atemschutz ausgerüstete Wassertrupp stellte einen zweiten Sicherheitstrupp. Etwa gegen 1:30 Uhr wurde "Feuer aus" gemeldet.

Die Kameraden aus Schönwalde beendeten Ihren Einsatz gegen 03:00 Uhr im Gerätehaus der Siedlung.

Die Kammeraden aus Falkensee waren noch bis ca. 05:00 Uhr mit Nachlöscharbeiten beschäftigt und wurden um 07:00 Uhr wegen erneuter Rauchentwicklung alarmiert und kontrollierten den Kellerbrand erneut gegen 11:00 Uhr. Weitere Details vom Einsatz können bald den Einsatzberichten auf der Opens external link in new windowWebseite der Freiwilligen Feuerwehr Falkensee (Einsätze 132-134) nachgelesen werden.

Artikel mit Bildern "Die-Mark-Online" vom 17.05.2013 - Opens external link in new windowlesen



Zuletzt geändert:  07:14 16/01 2015