§ 10 Mitgliederversammlung


1.    Mitgliederversammlungen werden mindestens einmal in jedem Kalenderjahr durch den Vorstand unter Beifügung der Tagesordnung einberufen.

 

2.    Die Einladung zu den Mitgliederversammlungen erfolgt persönlich durch Brief oder Email.

 

3.    Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen wenn dies:

a) vom Vorstand

b) von mindestens vier Vereinsmitgliedern beantragt wird.

 

4.    Die Beurkundung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung erfolgt durch Unter­zeichnung durch drei Vorstandsmitglieder.

 

5.    Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde und mindestens ein Drittel der Stimmberechtigten anwesend ist.

Ist eine Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig und kann die Beschlussfähigkeit nicht durch eine kurze Unterbrechung behoben werden, so ist eine neue Mitgliederversammlung, die frühestens nach einer Woche zusammentreten darf, hinsichtlich der gleichen Tagesordnungspunkte ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Stimmberechtigten beschlussfähig.

Hierauf ist bei der Einladung hinzuweisen.

 

6.    Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse, soweit die Satzung nicht etwas anderes bestimmt, mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

 

7.    Eine geheime Abstimmung findet statt, wenn dies 10 Prozent der Stimmberech­tigten verlangen. Geheime Abstimmung erfolgt durch Stimmzettel.



§ 1 Name, Sitz und Rechtsform
§ 2 Zweck des Vereins
§ 3 Mitglied des Vereins
§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft
§ 5 Mittel
§ 6 Organe des Vereins
§ 7 Vereinsvorstand
§ 8 Vorsitzender
§ 9 Beratungskommission
§ 10 Mitgliederversammlung
§ 11 Geschäftsführung und Vertretung
§ 12 Rechnungswesen
§ 13 Auflösung des Vereins


Zuletzt geändert:  16:39 28/02 2016